Freitag, 22.08.2014

Das Safer Internet Programm der Europäischen Kommission geht auf die Initiative der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien zurück. In einem ersten Schritt wurden Internetbeschwerdestellen in allen europäischen Ländern aufgebaut. Daneben setzt die Initiative auf die Entwicklung technischer Filterprogramme. Und schließlich sollen die Bürger für das Gefahrenpotential im Internet sensibilisiert werden. Hier liegen die entscheidenden Aufgaben für die nationalen Knotenpunkte, nämlich Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen aufzuklären und Kompetenzen zu vermitteln. Den Anbietern von Internetseiten werden Möglichkeiten aufgezeigt zu höherer Sicherheit im Internet beizutragen.

 

klicksafe.de initiiert eine nationale Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Internet. Die Zielgruppen dieser Kampagne sind Kinder und Jugendliche, Eltern, Pädagogen, Multiplikatoren sowie Anbieter von Internetseiten, aber auch die breite Öffentlichkeit.

 

Kontakt:

Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz

Ansprechpartner: Peter Behrens

Turmstraße 10

67059 Ludwigshafen

Tel: 0621/5202271

Fax: 0621/5202279

E-Mail: info@klicksafe.de

Internet: www.klicksafe.de